Biogaspark Bitterfeld

Aus der Region. Für die Region.

Der Danpower Biogaspark am Rande des Chemieparks Bitterfeld-Wolfen umfasst drei baugleiche Biogasanlagen mit einer Leistung von 0,625 MWel und 0,673 MWth je Anlage.

Neben der konventionellen Nutzung des Biogases in den drei Blockheizkraftwerken zur Erzeugung von regenerativem Strom und Wärme wird zusätzlich Biogas durch eine 1,5 km lange Biorohgasleitung zu einem Satelliten-ORC-BHKW in der Freiherr-von-Stein-Straße transportiert. Das Satelliten-ORC-BHKW hat eine Leistung von 0,683 MWth und 0,680 MWel.

Jährlich werden im Biogaspark und im Satelliten-ORC-BHKW rund 7.700 MWh Strom vor Ort sowie weitere 18.100 MWh Strom als Biomethan-Äquivalent und etwa 8.200 MWh Wärme erzeugt. Die in den Blockheizkraftwerken erzeugte Wärme wird in die Nahwärmenetze der zur Danpower-Unternehmensgruppe gehörenden Bitterfelder Fernwärme GmbH eingeleitet. Der erzeugte Strom wird in das regionale Versorgungsnetz eingespeist.

Energie aus nachwachsenden Rohstoffen

Jede Anlage ist als Kraftwärmekopplungsanlage (KWK-Anlage) konzipiert und arbeitet auf Basis der Trockenvergärung von ausschließlich nachwachsenden Rohstoffen. Der Rohstoffbedarf des Biogasparks liegt jährlich bei 55.000 t Mais-, Gras- und Ganzpflanzensilage. Die Einsatzstoffe werden von diversen, regionalen Landwirtschaftsbetrieben auf einer Fläche von etwa 1.800 ha angebaut. Regionale Dienstleistungsunternehmen übernehmen die Ernte und Silierung, um den Biogaspark kontinuierlich mit Biomasse zu versorgen. Darüber hinaus werden jedes Jahr rund 1.800 t Roggenkorn eingesetzt.

Mit dem Betrieb der Anlagen werden jährlich ca. 19.700 tONNEN Kohlenstoffdioxid eingespart.

Die nach dem Prozess anfallenden Gärreststoffe, jährlich etwa 40.000 t, werden in eine feste und flüssige Fraktion getrennt, an umliegende Landwirtschaftsbetriebe abgegeben und als hochwertige Dünger wiederverwendet. Somit werden Stoffkreisläufe geschlossen und erhebliche Mengen an Düngemitteln ersetzt.

Die Energieerzeugung erfolgt CO2-neutral, da bei der energetischen Nutzung von Biogas nur so viel Kohlendioxid freigesetzt wird, wie die Pflanzen zuvor im Wachstum aufgenommen haben. Der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen reduziert die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas und trägt zur Stärkung der lokalen Landwirtschaft sowie der mittelständischen Wirtschaft bei.

 

Technische Daten der Anlage
INBETRIEBNAHME
Biogaspark: 2007, Satelliten-ORC-BHKW: 2011/2019, Biogasaufbereitungsanlage
(BGAA): 2019
 
FLÄCHENBEDARF/ANBAUFLÄCHE
ca. 1.800 ha
VOLLLASTBETRIEB
Biogaspark: 2007, Satelliten-ORC-BHKW: 2011/2019, Biogasaufbereitungsanlage (BGAA): 2020
BIOGASERTRAG
12.550.000 m³/a
ERZEUGTE STROMMENGE
7.700 MWh/a (Vor-Ort-Verstromung), 18.100 MWh/a (BGAA Stromäquivalent)
NUTZWÄRME
8.200 MWh/a
LEISTUNGEL (BHKW)
0,625 MW (3 ×) | 0,680 MW (Satelliten-ORC-BHKW)
LEISTUNGTH (BHKW)
0,673 MW (3 ×) | 0,683 MW (Satelliten-ORC-BHKW)
KAPAZITÄT DER BIOGASAUFBEREITUNG (BIOMETHAN)
600 Nm³/a
WÄRMENUTZUNGSGRAD*
90 %
INVESTITIONSSUMME
18,7 Mio. EUR
BEREITSTELLUNG SUBSTRAT
Landwirtschaftsbetriebe der Region
SUBSTRATDURCHSATZ
Maissilage, Getreide (NaWaRo): ca. 55.000 t/a
BETRIEB VERGÄRUNGSSTUFE
365 d/a
VERWEILDAUER/TEMEPRATUR
55 d / 42 °C
ABBAUGRAD DER ORGANIK (OTS)
> 85 %
VERGÄRUNGSVERFAHREN
Einstufige, mesophile Trockenfermentation
MENGE ANFALLENDER GÄRRESTSTOFFE
32.000 t/a flüssig | 8.000 t/a fest

*Als Wärmenutzungsgrad wird das Verhältnis zwischen der erzeugten Wärme und der Nutzwärme bezeichnet, die nicht zur Beheizung der Biogasanlage benötigt wird. Nutzwärme ist immer solche Wärme, die z. B. im Fernwärmenetz, zur Beheizung eines Gärresttrockners oder -eindickers, zur Dampferzeugung oder für eine ORC-Anlage genutzt wird.

 

Daten der Einzelkomponenten
ROHSTOFFLAGERUNG
Externe Lagerung in Fahrsilos
FESTSTOFFANNAHME
80 m³, Schubboden in Technikhalle installiert
GETREIDESILO
3 Getreidesilos jeweils mit 40 m³ (30 t) und mit nachgeschalteter Getreidemühle sowie Tagesvorratsbehälter
VORRATSBEHÄLTER
Vorratsbehälter für Presswasser mit jeweils 150 m³, Betondecke und einem Rührwerk 13 kW
SUBSTRATZUFÜHRUNG
Flüssigfütterung
FERMENTER
Fermenter mit 2.850 m³ und 3 Tauchmotorenrührwerke à 15 kW
NACHGÄRER
Nachgärer mit 4.200 m³, Doppelmembrangasspeicher und 2 Tauchmotorenrührwerke à 16,9 kW
GÄRRESTSTOFFLAGER/GASSPEICHER
5.130 m³ flüssig, 2.500 m³ Doppelmembrangasspeicher und 2 Tauchmotorenrührwerke à 25 kW
FEST-FLÜSSIG-TRENNUNG
Pressschneckenseparatoren
GASVORBEHANDLUNG
Entschwefelung mittels Sauerstoffkonzentrator und Aktivkohlefilter
GASSPEICHER
Doppelmembransystem; 2.600 m³ Gasspeichervolumen
GASNUTZUNG
Gasaufbereitungsanlage nach dem Prinzip der physikalischen Wäsche: Biomethanmenge bis 600 Nm³/h; 3 Blockheizkraftwerke; 1 Satelliten-Blockheizkraftwerk mit integrierter ORC-Anlage
ABLUFTBEHANDLUNG
BGAA: regenerative thermische Biofilter
WÄRMENUTZUNG
Einspeisung in die Netze der Bitterfelder Fernwärme GmbH

 

Die Broschüre zu unserem Biogaspark Bitterfeld finden Sie hier.
Erfahren Sie mehr über unsere Thermische Restabfallbehandlungsanlage und das Heizwerk in der Anhaltssiedlung in Bitterfeld.

 

zurück zu den Standorten