Bitterfeld

Biogaspark

Der Biogaspark in Bitterfeld befindet sich am Rande des Chemie-Parks Bitterfeld-Wolfen. Er besteht aus drei baugleichen Biogasanlagen mit einer Leistung von je 0,625 MWel und 0,673 MWth. Vom Standort des Biogasparks wird das zusätzliche Biogas durch eine 1,5 km lange Gas-Transportleitung zum Satelliten-BHKW in der Freiherr-von-Stein Straße mit einer Leistung von 0,637 MWel und 0,683 MWth transportiert.

Jede Anlage ist als Kraft-Wärme-Kopplungsanlage konzipiert und arbeitet auf Basis der Nassvergärung von ausschließlich nachwachsenden Rohstoffen (NaWaRo). Für die Produktion von Biogas ist der Einsatz von insgesamt ca. 40.600 Tonnen Maissilage pro Jahr notwendig. Der Mais wird vonregionalen Landwirtschaftsbetrieben auf einer Fläche von etwa 1.100 Hektar angebaut. Regionale Dienstleistungsunternehmen übernehmen die Maisernte und Silierung, um den Biogaspark kontinuierlich mit Biomasse zu versorgen. Darüber hinaus werden jedes Jahr etwa 18.000 t Gülle sowie rund 1.800 t Roggen eingesetzt.

Jährlich werden im Biogaspark rund 21.000 MWh Strom und etwa 16.500 MWh Wärme erzeugt. Die in den Blockheizkraftwerken erzeugte Wärme wird in das Fernwärmenetz in Bitterfeld geliefert. Dieses wird von einer Tochtergesellschaft der Danpower GmbH, der Bitterfelder Fernwärme GmbH, versorgt. Der produzierte Strom wird in das regionale Versorgungsnetz eingespeist.

Die bei der Biogaserzeugung anfallenden Gärreststoffe, jährlich etwa 50.000 t, werden als hochwertige Wirtschaftsdünger wieder genutzt und damit in die Landwirtschaft zurückgeführt. Somit werden Stoffkreisläufe geschlossen und erhebliche Mengen an Düngemitteln ersetzt.

 

Anlagendaten  
Standort

Biogasanlagen:

Mühlenweg 1c, 06749 Bitterfeld-Wolfen

Satelliten-BHKW: Freiherr-vom-Stein Str., 06749 Bitterfeld-Wolfen
Inbetriebnahme

Biogaspark:  2007

Satelliten-BHKW:  2011

Flächenbedarf/Anbaufläche ca. 1.100 ha
Volllastbetrieb 2007
Jährlicher Biogasertrag 10.800.000 m3
Jährlich erzeugte Strommenge 21.000 MWh
Jährliche Nutzwärme 16.500 MWh
Leistung el (BHKW) 3 x 0,625 MW + 0,637 MW
Leistung th (BHKW) 3 x 0,673 MW + 0,683 MW
Wärmenutzungsgrad* 85 %
Investitionssumme 11,5 Mio. EUR
Jährlicher Substratdurchsatz

Maissilage      40.600 t

Gülle              18.000 t

Roggenkorn    1.800 t
Betrieb Vergärungsstufe 365 d/a
Verweildauer/Temperatur 55 d / 38°C, max. 42°C
Vergärungsverfahren einstufiges mesophiles Nassvergärungsverfahren
Menge anfallender Gärstoffe 50.000 t/a

*Als Wärmenutzungsgrad wird das Verhältnis zwischen der erzeugten Wärme und der Nutzwärme bezeichnet, die nicht zur Beheizung der Biogasanlage benötigt wird. Nutzwärme ist immer solche Wärme, die z. B. im Fernwärmenetz, zur Beheizung eines Gärresttrockners oder -eindickers, zur Dampferzeugung oder für eine ORC-Anlage genutzt wird.

 

Die Broschüre zu unserem Biogaspark Bitterfeld finden Sie hier.
Erfahren Sie mehr über unsere Thermische Restabfallbehandlungsanlage und das Heizwerk in der Anhaltssiedlung in Bitterfeld.

 

zurück zu den Standorten